Guido Wolf realitätsfremd!

Guido Wolf realitätsfremd!

es ist ein Einfaches, nach einer Wahl eine Analyse oder Aussagen der Besserwisserei zu positionieren, dies ist aber nicht mein Anliegen mit der Darlegung meiner persönlichen Sichtweise. Es geht mir um das Respektieren der Ergebnisse der Wahl. Der Blick nach vorne: der Wählerwille ist klar: Winfried Kretschmann bleibt Ministerpräsident und stellt mit den Grünen die

Kretschmanns ungerechte Belastung der Kommunen im Regierungsbezirk Karlsruhe bei der Flüchtlingsverteilung!

Kretschmanns ungerechte Belastung der Kommunen im Regierungsbezirk Karlsruhe bei der Flüchtlingsverteilung!

In Baden-Württemberg gibt es mehrere Landeserstaufnahmestellen für Flüchtlinge in den vier Regierungsbezirken Stuttgart, Freiburg, Tübingen und Karlsruhe. Dabei ist Karlsruhe der kleinste, aber mit 388 Einwohnern pro Quadratkilometer der am dichtesten besiedelte Regierungsbezirk. Die am 22.02.2016 durch das Integrationsministerium veröffentlichten Belegungszahlen der Erstaufnahmeeinrichtungen sprechen für sich: 15.030 Flüchtlinge, das sind knapp 70% der insgesamt 22.423

digitale Infrastruktur: Waghäusel 2018 ein weißer Fleck auf der Landkarte?

digitale Infrastruktur: Waghäusel 2018 ein weißer Fleck auf der Landkarte?

Vor dem IT-Gipfel der Bundesregierung hat Bundesminister Alexander Dobrindt den Startschuss für das milliardenschwere Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau in Höhe von 2,7 Mrd. € gegeben. Das Bundesprogramm ist dabei mit den Förderprogrammen der Länder kombinierbar, wobei der Fördersatz im Regelfall 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten beträgt. Ziel des Bundesprogramms ist es, dass es bis 2018

als CDU-Mitglied Waghäusel – Verantwortung übernehmen und zur Niederlage stehen!

als CDU-Mitglied Waghäusel – Verantwortung übernehmen und zur Niederlage stehen!

Es hilft nichts, das Geschehene zu verdrängen, wegzustecken oder herunterzuschlucken. Wenn die Bauchlandung passiert ist, ärgere Dich nicht, schieb die Schuld nicht anderen zu und nimm die Sache vor allem nicht zu persönlich. Dieser Leitsatz gilt es jetzt nicht nur als Vorstandsmitglied im CDU Stadtverband Waghäusel nach dem gestrigen Ergebnis der CDU-Landtagsnominierung unter Beweis zu

Beispiel Konverter –> Forderung einer Bürgerversammlung an unseren OB Walter Heiler!

Beispiel Konverter –> Forderung einer Bürgerversammlung an unseren OB Walter Heiler!

„Wichtige Gemeindeangelegenheiten sollen mit den Einwohnern erörtert werden“, so heißt es nach §20a der Gemeindeordnung. Siehe http://dejure.org/gesetze/GemO/20a.html Diesen Vorschlag hatte ich auch schon während dem OB-Wahlkampf mehrfach positioniert, leider ohne Erfolg. Mir wurde mitgeteilt, dass diese Möglichkeit doch kontinuierlich bei den öffentlichen Gemeinderatssitzungen gegeben ist. Die aktuelle heiße Diskussion um den Konverter Standort veranlasst mich

einstimmiges NEIN der CDU zum Konverter Standort Waghäusel

einstimmiges NEIN der CDU zum Konverter Standort Waghäusel

Die Vor- und Nachteile der aktuell diskutierten möglichen Konverter Standorte im Rahmen des Stromleitungsprojektes „Ultranet“ diskutierten die Vorstandsmitglieder von CDU und JU sowie der Stadträte von CDU und JL mit Vertretern des Übertragungsnetzbetreibers Transnet BW. Auf der gemeinsamen Informationsveranstaltung kamen auch mögliche Risiken durch den Betrieb des Konverters zur Sprache. „Es war ein sehr offener

Jugendumfrage: Freizeit, Internet und Mobilität sind jungen Leuten wichtig!

Jugendumfrage: Freizeit, Internet und Mobilität sind jungen Leuten wichtig!

Über Facebook hatte ich vor einigen Wochen eine Umfrage gestartet, die sich an die Waghäuseler Jugendlichen richtete. Ich hatte gefragt, welche Themen den jungen Leuten in unserer Stadt am wichtigsten sind. Rund 220 Leute haben daran teilgenommen. Das war natürlich keineswegs repräsentativ, aber die Ergebnisse geben einen guten Eindruck davon, was jungen Menschen in unserer Stadt

Vogelpark Kirrlach – gibt es eine Zukunft?

Vogelpark Kirrlach – gibt es eine Zukunft?

Bei der heutigen (08.03.2015) Ortsbegehung des Vogelparks in Kirrlach mussten wir leider feststellen, dass die Zukunft unseres Vogelparks mehr als gefährdet ist. Dabei ist er für unsere Kinder eine der wenigen Möglichkeiten, sich an einem öffentlichen Ort mit Tieren zu beschäftigen. Für viele Bürger ist der Park, auch für mich, vor allem ein Ort der Erholung.

Gymnasiale Oberstufe durch Kooperation?

Die Gemeinschaftsschule unserer Nachbargemeinde Oberhausen-Rheinhausen war eine der ersten, die schon seit Einführung dieser Schulform in Baden-Württemberg im Jahr 2012 Gemeinschaftsschule wurde. In Waghäusel wurde die Gemeinschaftsschule erst im Schuljahr 2014/2015 umgesetzt. Viele Schüler, die jetzt in Oberhausen sind, könnten in Waghäusel zur Schule gehen, wenn wir mit der Umsetzung schneller gewesen wären. Eine Gemeinschaftsschule ist

Junge Familien mit Jugendlichen unterstützen

Junge Familien mit Jugendlichen unterstützen

In der großen Kreisstadt Waghäusel fehlt es an Unterstützung für junge Familien durch attraktive Freizeitangebote. Die Vereine in der Stadt machen tolle und vielfältige Angebote. Diese werden von Kindern und Jugendlichen gerne und gut angenommen. Allerdings gibt es gibt es kaum städtische Attraktionen für Kinder ab 13 Jahre in der Stadt. Die Spielplätze sind meist

Parkplatz „Krone“ Wiesental – kein Zeichen von Bürgernähe!

Parkplatz „Krone“ Wiesental – kein Zeichen von Bürgernähe!

In den letzten Wochen bin ich mit vielen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt sehr intensiv im Gespräch. Eines der Anliegen, die mehrfach an mich herangetragen wurde ist der Zustand des Parkplatzes auf dem Grundstück des ehemaligen Gasthauses Krone in Wiesental. Das zwischen Sparkasse und Kirche liegende Areal wird rege genutzt, doch gerade im Winter reiht

Hundewiese Waghäusel – Miteinander Mehr erreichen!

Hundewiese Waghäusel – Miteinander Mehr erreichen!

Über eine Hundewiese kann man unterschiedlicher Meinung sein. Fakt ist, dass im Oktober 2013 in Waghäusel 1.506 Hunde, die auf 1.314 Halter entfielen, gemeldet waren. Die Schar der Hundehalter repräsentiert damit mehr als 6% der Gesamtbevölkerung, über 10% der Haushalte und verkörpert damit sicher eine der größten Interessengemeinschaften unserer Stadt. Ein respektvolles Miteinander stellt lösungsorientiertes