aktive Wirtschaftsförderung – ohne Moos nix los!

aktive Wirtschaftsförderung – ohne Moos nix los!

Einer Kommune geht es im Prinzip nicht anders als uns im privaten Leben selbst auch. Das Geld reicht nicht aus, um sämtliche Wünsche aller ihrer Einwohner zu erfüllen. Und das auch möglichst sofort. Es gibt überall immer mehr Wünschenswertes als im Moment bezahlbar ist.

Es gibt folglich die Möglichkeit zu Sparen oder zu überlegen, wie mehr Geld beschafft werden kann, um weitere Wünsche erfüllen zu können.

Beim Sparen fallen in der Regel freiwillige Leistungen weg oder werden reduziert – beispielsweise die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit – was uns Betroffene sehr ärgert und das Klima in der Kommune verschlechtert. Auch ein Verschieben von geplanten Ausgaben führt letztendlich zu einem späteren Zeitpunkt zum Zwang des Sparens, in Waghäusel zum Beispiel der Ausbau der Gemeinschaftsschule oder der Abriss der Silos.

Stellt sich die Frage des Sparens oder gar Schulden Machens. Über Jahre hinweg ist dies meist nur ein Ergebnis schlechter vorgelagerter Investitionspolitik. Das Ziel muss es doch sein, mit intelligenten und nachhaltigen Investitionen eine große Wirtschaftskraft zu erzeugen. Daher leitet sich mir die Frage ab, aus welchen wesentlichen Quellen das Geld Waghäusels kommt und wie ich die Rahmenbedingungen verbessern muss, damit ich ein Innovationsmotor mit aktiver Wirtschaftsförderung werde. Die wesentlichen Einnahmequellen:

  • Gebühren und Beiträge
  • Steuereinnahmen
  • Finanzzuweisungen

Auf den Bereich Gebühren und Beiträge sowie Finanzzuweisungen möchte ich bei meinen Überlegungen aktuell nicht eingehen, sehe ich z.B. die Erhöhung von Steuern kontraproduktiv bzgl. Zufriedenheit bei den Einwohnern.

Bleibt der Bereich Steuereinnahmen. Es gibt eine Vielzahl an Steuereinnahmen, konzentriere mich daher aber auf die meiner Ansicht nach wichtigsten beiden – Die Gewerbesteuer sowie die Lohn-Einkommenssteuer.

Gewerbesteuer – Standortattraktivität erhöhen und aktiv auf Unternehmen zugehen!

Die Gewerbesteuer näher zu betrachten, lohnt sich echt. Denn sie ist zumeist die wichtigste direkte Einnahmequelle. Im Durchschnitt stammt fast die Hälfte aller kommunalen Steuereinnahmen aus der Gewerbesteuer.

Deshalb ist es sehr wichtig, neue Unternehmen in Waghäusel anzusiedeln sowie die ortsansässigen mittelständischen Unternehmen oder Handwerks- und Einzelhandelsbetriebe zum Verbleib in Waghäusel zu bewegen. Wir hatten in den letzten Jahren einige namhafte Abwanderungen von Unternehmen, z.B. zur Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen, weil wir deren Standortansprüche nicht leisten konnten. Neben attraktiven Gewerbeflächen ist schnelles Internet bereits jetzt ein weiterer wichtiger Standortfaktor. Hier gilt es, den Breitbandausbau mit höchster Priorität voranzutreiben.

Ferner sollten die Ansprüche von Unternehmen in der Region wie auch darüber hinaus abgefragt und dann daraus eine Strategie für Waghäusel abgeleitet werden – Wofür stehen wir mit welchem Fokus? Nur dann ist Zufall zu vermeiden und ein geplantes Marketing möglich.

Es ist nachgewiesen, dass in Kommunen mit entwickelter Wirtschaftskraft die Gewerbesteuer höher sind als in Orten, wo die Wirtschaft unzureichend entwickelt ist.

Lohn- und Einkommenssteuer – Arbeitsplätze schaffen und für verlässliche Rahmenbedingungen sorgen!

Es steht in direktem Zusammenhang – Zuwachs an Unternehmen bedeutet auch Zuwachs an Arbeitsplätzen und umgekehrt. Denn wer in Lohn und Brot steht, kann verstärkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, wovon z.B. der örtliche Handel und die Gastronomie profitieren. Und die Kommune? Sie hat zusätzliche Einnahmen aus Lohnsteuer- und Einkommenssteuer. Diese Einnahmen sind im Übrigen auch nicht so konjunkturabhängig wie die Gewerbsteuer.

Es ist daher wichtig, verlässliche Rahmenbedingungen für Unternehmen zu schaffen, damit bestehende Arbeitsplätze gesichert und weitere aufgebaut werden können.

„Wirtschaftsförderer“ in Waghäusel notwendig!

Einige Gemeinden, auch in unserem näheren Umfeld haben die Notwendigkeit erkannt, aktiv die Thematik Wirtschaftsförderung anzugehen und haben hierfür explizit eine Stelle geschaffen. Die zusätzlichen Personalkosten werden sicherlich durch Zuwachs an Gewerbsteuer und Einkommenssteuer zeitnah amortisiert und führen nachhaltig zu Mehreinnahmen.

Diese Mehreinnahmen können dann in die eingangs beschriebenern zusätzlichen Wünsche investiert werden und führen u.a. im Rahmen der Stadtentwicklung zur Belebung von Waghäusel – Steigerung der Einwohnerzufriedenheit!

Unabhängig dessen haben auch Unternehmer sowie Neugründer einen direkten Ansprechpartner, z.B. für Fragen zur Ansiedlung oder Expansion.

Für diese Schaffung der Stelle würde ich mich einsetzen und hoffe auf Ihre Stimme am 26.05.2019 bei der Kommunalwahl.