Hundewiese Waghäusel – Miteinander Mehr erreichen!

Hundewiese Waghäusel – Miteinander Mehr erreichen!

Über eine Hundewiese kann man unterschiedlicher Meinung sein. Fakt ist, dass im Oktober 2013 in Waghäusel 1.506 Hunde, die auf 1.314 Halter entfielen, gemeldet waren. Die Schar der Hundehalter repräsentiert damit mehr als 6% der Gesamtbevölkerung, über 10% der Haushalte und verkörpert damit sicher eine der größten Interessengemeinschaften unserer Stadt.

Ein respektvolles Miteinander stellt lösungsorientiertes Handeln im Sinne der Gemeinschaft in den Vordergrund, nicht die persönliche, individuelle Sichtweise.

Gemäß meinem Leitsatz „Miteinander mehr erreichen“ habe ich mich bereits vor einigen Wochen mit der Vorsitzenden des Fördervereins Huwi e.V., Nora Stabel erstmalig in Verbindung gesetzt, um Ihr meine Art des Vorgehens zu vermitteln und mir Ihr Anliegen im Detail erläutern zu lassen.

Ich würde konkret:

  • keine 2 Jahre vergehen lassen, um gemeinsam mit dem Förderverein Huwi e.V. eine Lösung zu finden
  • mind. 2 Alternativen an möglichen Flächen für eine Hundeweise anbieten, um im Interesse der Hundehalter auch bei der Entscheidungsfindung verschiedene Kriterien berücksichtigen zu können
  • die Unterschriftenliste des Förderverein Huwi e.V. auch im Rathaus als Unterstützungsangebot mit auslegen
  • die Suche einer möglichen Fläche für eine Hundewiese in die Stadthomepage integrieren.
  • bei der Auswahl der Wiese die Wünsche des Fördervereins Huwi e.V. mit berücksichtigen

Ich bin ich fest davon überzeugt, dass es dem zukünftigen Oberbürgermeister möglich ist, noch in diesem Jahr die Hundewiese realisieren zu können. Das Thema hätte von Anfang an den nötigen Respekt erfahren müssen und nicht eine monatelange Ablehnung durch die Verwaltungsspitze der Stadt.

Nach meiner festen Überzeugung erzeugt ein unvoreingenommenes Aufeinander Zugehen schnellere Handlungen und vermeidet unnötige und langwierige Diskussionen.